Der Tradition verbunden. Die Zukunft im Blick.

2 0 1 1

12.12.2011

Sir Arthur mit Rena Fraikin

Sir Arthur mit Rena Fraikin, Foto Jan Reumann

Großartiger Saisonabschluß für Rena Fraikin und Sir Arthur beim Internationalen Frankfurter Festhallenturnier

In der Festhalle, Frankfurt´s "Gudd Stubb“ stand das ST Masters-Finale auf dem Programm. Nach der Qualifikationsserie in der laufenden grünen Saison standen die qualifizierten 5 Schüler/Trainer-Paare zu den Nationalprüfungen der Klasse M* bzw. Klasse S** bereit.

Rena Fraikin gewann mit Sir Arthur, (v. Buddenbrock x E.H. Consul) mit 68,4% überzeugend die S**-Prüfung der Trainer. In der Gesamtteamwertung, wo Schüler und Trainer das selbe Pferd reiten, belegte sie zusammen mit ihrer Schülerin Livia von Köller Platz 2 . Sie konnten gemeinsam als Silber-Team in der festlich geschmückten Festhalle unter tosendem Applaus ihre Ehrenrunde absolvieren.

Für Rena Fraikin und Sir Arthur war dies ein krönender Abschluß einer erfolgreichen Saison, 7 S-Siege und ein Inter I -Sieg sowie viele weitere hohe Plazierungen bis Inter I sowie der Erfolg als "Championesse der Hessischen Berufsreiter 2011" sowie "Bestes Pferd beim Pferdewechsel“ für Sir Arthur im Berufsreiterchampionat zählen zu den fulminanten Erfolgen des Erfolgsduo´s Rena Fraikin und ihrem 8jährigen starken Ausnahmepferd Sir Arthur.

Der Sieg in der Frankfurter Festhalle in der Schüler-Lehrerprüfung bildete hierzu den krönenden Saisonabschluß.

(Quelle: Dressurteam Waldfried)


07.12.2011

 

Kurt Pfalzgraf und Dieter Heuchert anlässlich des Gänseessens geehrt

In Anerkennung für den hervorragenden Einsatz und die Verdienste um die Förderung des Trakehner Pferdes wurde Dieter Heuchert, Neukirchen, anlässlich des Trakehner Jahresabschlussessens des hessischen Trakehner Zuchtbezirks mit der Freiherr-von-Schrötter-Wohnsdorff-Gedächtnis-Plakette ausgezeichnet.
Aus der selbstgezogenenen dunkelbraunen Elitestute KIMORA v. Gajus ergab die Passeranpaarung mit Van Deyk immer sehr gute Zuchtprodukte – die auch fast alle im Sport herausgebracht wurden. Spitzenprodukte auch aus sportlicher Sicht sind die beiden gekörten Vollbrüder KAISERDOM und KAISERKULT, die seit Jahren unter Kathrin Meyer zu Strohen bzw. Dorothee Schneider die Trakehner Dressurspitze bereichern und das TSF-Siegel tragen.
Kimoras Vollschwester St.Pr.u.Pr.St. KELLY brachte in der Anpaarung mit Normativ ox u. a. den beim VZAP gekörten KRONPRINZ NORMATIV.
In der Arbeit für den Trakehner Zuchtbezirk Hessen gehört Dieter Heuchert seit Jahrzehnten zum festen Stamm derer, auf die die Zuchtbezirksvorsitzende Marika Werner für Veranstaltungen stets verlassen kann.

 

Dieter Heuchert Foto: B. SchrapsKurt Pfalzgraf Foto: B. Schraps

Dieter Heuchert und Kurt Pfalzgraf


Ebenfalls anlässlich des gemeinsamen Jahresabschlussessens des Trakehner Zuchtbezirks Hessen wurde Kurt Pfalzgraf, Ziegenhain, mit der Silbernen Ehrennadel für langjährige Verdienste um das Trakehner Pferd ausgezeichnet.
Belegt ist seine Trakehner Zuchthistorie seit den 70er Jahren u. a. durch XAVIA und XANDRA aus der Familie der Xenia sowie HELENA.
Aus einer Pferdefamilie stammend pflegte Kurt Pfalzgraf stets den engen Austausch mit dem hessischen, später hannoverschen Landeszuchtverband.
Als Hengsthalter und Pferdemann durch und durch zeichnete er sich durch Kundenfreundlichkeit und hervorragende Betreuung der nordhessischen Züchter aus.
Er stellte den Züchtern u. a. Bento, der auch mit in seinem Besitz war, später dann die Pachthengste Arsenal und Katamaran xx, Solferno, Graffiti, Elitär, Black Magic Boy und Preußenprinz zur Verfügung.
Mehrere Jahrzehnte verband Kurt Pfalzgraf seine züchterische Arbeit mit dem Ehrenamt des Delegierten für den Trakehner Zuchtbezirk Hessen.

(Bettina Schraps)


21.11.2011

 

Zum Tod von Dieter Rossbach

Am 7. November 2011 verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit unser Freund und Züchterkollege Dieter Rossbach. Geboren am 31.12.1940 in Biedenkopf, kehrte er nach seinem Studium der Volkswirtschaft in München und Innsbruck in seinen Heimatort zurück, um später den väterlichen Metallverarbeitungs-Betrieb zu übernehmen. Seiner heimatlichen Region sehr verbunden engagierte er sich mit Hingebung dem Geschichtsverein. Aber auch im Gemeinderat und als Kreistagsabgeordneter (Marburg-Biedenkopf) war er lange Jahre ein geschätztes Mitglied. Seit jeher hatte er großes Interesse an Tieren und der Natur. Insbesondere die Liebe zu den Pferden sollte sein Leben prägen. Im Jahr 1985 heiratete er sein Frau Barbara - mit ihr baute er eine kleine aber feine Trakehner Zucht auf. Den Grundstein legte die Stute Avantgarde v. Marduc aus der Stutenfamilie der Annemone (Igor Meyhöffer/Hunnesrück), welche die beiden anlässlich einer Wahler`schen Auktion ersteigerten. Avantgarde erwies sich als überaus fruchtbar - eine Stute in gutem Rahmen, mit herrlichem Typ und einem großen und wachen Auge.

Im großen Sport zunächst mit Paddingten v. Mackensen unterwegs, stellten sich für das Züchterehepaar bald die Erfolge mit Trakehner Pferden aus eigener Zucht ein: Aventin (v. Caprimond), Avanti (v. Partout), Avila (v. Starway), Aviana (v. Münchhausen), Avalon (v. Gribaldi). Es befinden sich noch einige Nachwuchspferde in Ausbildung, wie die junge Avoni (v. Insterburg). Alle eingetragenen Stuten erhielten die Verbandsprämie, Gründerstute Avantgarde wurde der Elitetitel verliehen.

Eine weitere Stute bereicherte die qualitätsvolle Zucht: Trophäe v. Perlenglanz (Gestüt Birkhausen, bis L-Dressur siegreich) brachte die erfolgreiche Tosca v. Starway, beste 4-jährige der ZSTE Hessen. Nicht nur mit Trakehnern waren und sind die Rossbachs erfolgreich, derzeit ist Bärbel Rossbach mit dem von Ihrem Mann gezogenen Westfalen Ricci auf Grand-Prix-Niveau unterwegs. Mit gutem Auge wurden stets sportlich interessante Hengste angepaart. Mit großer Freude begleitete Dieter Rossbach seine Frau zu Trainingseinheiten und Turnieren - als Betreuer und Vertrauter immer an ihrer Seite.

Der hessische Zuchtbezirk verliert mit ihm einen stets freundlichen, kollegialen, umsichtigen und fachlich hoch versierten Helfer an der Basis. Mit sachlichem und vorausschauendem Blick unterstützte er auch die Arbeit im Delegiertenkreis. Ob bei den Nachkörungen in den 90iger Jahren in Alsfeld, Stuteneintragungen oder Fohlenschauen konnte man stets auf ihn zählen. Die korrekte Aufnahme der Abzeichen und das Messen der Stuten gehörte zu seinen liebsten Tätigkeiten.

  Sein Einsatz für das Trakehner Pferd war beispielhaft, insbesondere für unsere junge Mannschaft, die ihn sehr schätzte.

Wir werden Ihn sehr vermissen.

Marika Werner u. Nadine Wellnitz-Werner


18.11.2011

 

Pferd gesucht:

- dressurveranlagte Stute mit guten GGA (später für L/M-Dressur)
- 3-4 jährig
- Stckm. ab 165 cm
- kein Fuchs / kein Schimmel
- Es wäre schön wenn die Stute bereits angeritten ist, sie kann aber auch noch roh sein.
- Preis bis 10.000 €
Rückmeldungen bitte an bendfeldt@trakehner-verband.de


11.11.2011

 

Für alle, die sich bereits heute gern vorausschauend mit der Trakehner Terminplanung des Jahres 2012 beschäftigen: Ein kleines Must-have nach Neumünster ist die bundesweite Trakehner Hengstschau mit Frühjahrskörung im Pferdezentrum Münster/Handorf. Sie findet im kommenden Jahr wie folgt statt:


03.02.12 Frühjahrskörung
Münster-Handorf

04.02.12 Frühjahrskörung und Hengstschau
Münster-Handorf

Bis es soweit ist, treffen wir uns zunächst beim Gänseessen am 26.11.11 zum gemütlichen Jahresausklang.

(Bettina Schraps)


 

Die Reiter- und Pferdewelt in Deutschland hat einen Fachmann in Sachen Pferd verloren -

zum Tod von Dr. Georg Oeppert

Völlig überraschend und mitten aus seiner Arbeit gerissen, verstarb am 20. Oktober 2011 Dr. Georg Oeppert, in der Reithalle seines Anwesens in Fleinhausen bei Dinkelscherben.

„Jörg“ Oeppert wurde am 13. November 1943 in Heilbronn/Neckar geboren und entdeckte dort schon in jungen Jahren seine Liebe zu den Pferden. Er engagierte sich aktiv in allen Sparten des Reitsports und zu Beginn der 60er Jahre besonders im Voltigiersport. Bei der 1. Deutschen Voltigiermeisterschaft 1963 in Heilbronn, war Georg Oeppert Longenführer und gewann mit der Voltigiergruppe Heilbronn und dem Pferd „Heinerle“ die Bronzemedaille. Geritten ist Dr. Oeppert danach vor allem Vielseitigkeit und Springen bis zur mittelschweren Klasse. Nach seiner Bundeswehrzeit in Lüneburg, Traunstein und Bad Reichenhall studierte er an der LMU in München Tiermedizin. Dieses Studium schloss er 1971 als approbierter Fachtierarzt für Pferde ab und wurde am 23. Februar 1973 mit der Verleihung des Doktorgrades „magna cum laude“ anerkannt.

Im Jahr 1978 war Dr. Georg Oeppert einer der Mitbegründer des „Zuchtverbandes für Deutsche Pferde“ wo er bis zum Jahr 1983 auch als Zuchtleiter tätig war.

Neben seiner Arbeit als praktizierender Tierarzt im gesamten bayerischen und zum Teil württembergischen Raum, engagierte er sich auch mit Erfolg als Züchter und Hengsthalter in der Warmblutzucht und machte sich einen Namen als ausgewiesener Pferdefachmann. Hengste wie By Rithts XX, Diabolino, Palermo, Winchester und Raskan standen auf Deckstation in Dinkelscherben.

Anfang des Jahres 1992 konnte sich der damals noch sehr junge „Friesenpferde - Zuchtverband e. V.“ glücklich schätzen, ihn als Zuchtleiter zu gewinnen. Dieses Amt hatte er, mit einer kleinen Unterbrechung, in der er als Zuchtleiter beim „Deutschen Pintozuchtverband“ tätig war, bis zu seinem überaschenden Tod inne. Als Richter auf Zuchtveranstaltungen aller Rassen war Dr. Georg Oeppert sehr gefragt, er hielt Zuchtlehrgänge, bildete Züchterkollegen als Chip- und Brennbeauftragte aus und engagierte sich auch sehr stark zusammen mit der FN in anderen Belangen des Pferdes, z. B. zuletzt in den Bemühungen um den Erhalt des Schenkelbrandes. Seit dem Jahr 2009 war er im Auftrag der FN und des DOKR auf süddeutschen Turnieren im Sinne des sauberen Sports unterwegs.

Seine spezielle Liebe galt sportlichen und edlen Pferden, weshalb er schließlich zum Trakehner kam. Seine beste Stute im Stall dürfte die Ferrum-Tochter Mona Lisa gewesen sein, die u. a. die Sportpferde Maccaro v. St. Cloud, Moonriver v. Kostolany und Mr. Pumuckel v. Monteverdi brachte.

Im Trakehner Zuchtbezirk Bayern war er als Delegierter in der Bewertungskommission ein geschätzter Kollege. Die Geburt des Trakehnerfohlens a. d. Moonriver und des Reservesiegerhengstes Herbstkönig im kommenden Jahr, auf das er sich so sehr gefreut hatte, darf er leider nicht mehr erleben…

Als Querdenker galt er, für manchen Kollegen waren seine Ideen zu modern - aber er war der Entwicklung oft genug den einen oder andren entscheidenden Schritt voraus.

Die Pferde verlieren mit „Jörg“ Oeppert einen engagierten und durchaus streitbaren Fürsprecher, die Delegierten im Trakehner Zuchtbezirk Bayern einen überaus geschätzten Kollegen und der Friesenpferde - Zuchtverband in Deutschland, Schweden und USA seinen kraftvollen „Motor“, der diese Züchtervereinigung sicher durch manch schwere See führte.

Die Lücke, die er hinterlässt, wird kaum je zu füllen sein - er wird in Reiter- wie in Züchterkreisen unvergessen bleiben…

(Renate Steiner)


11.10.2011

 

Ergebnisse Rodheim-Bieber

Am vergangenen Wochenende fand in Rodheim-Bieber im Rahmen des dortigen Dressurturnieres das hessische Trakehner-Turnier statt, das inzwischen auch einen kleinen, aber liebgewonnenen Traditionsstatus besitzt. Das Nennungsergebnis hätte man sich insgesamt etwas umfangreicher gewünscht, trotzdem waren einige gute Ritte und Pferde zu sehen.

Die Reitpferdeprüfung fand mangels Nennungen zusammen mit den Nicht-Trakehnern statt. Hier sorgten C'EST LA VIE COLETTO (von Kasimir) unter Jasmin Clausing und VITALIA (von Exclusiv) unter Kerstin Renz für ein ausgewogenes Ergebnis, indem sie sich von den vier Platzierten an zweiter und dritter Stelle behaupten konnten. In den Dressurpferdeprüfungen beeindruckte besonders der erst vierjährige GEZARIO (von Cadeau), der unter Birgit Hild sowohl die Dressurpferdeprüfung der Klasse A als auch der Klasse L souverän gewann. Ebenfalls für Mehrfachplatzierungen gut war Mara König mit dem Münchhausen-Sohn CICERO und dem Latimer-Nachkommen ILLUMINATI, die in den L-Dressuren auf Trense und Kandare ein gutes Wörtchen mitzureden hatte. Für CICERO reichte es dann auch noch mit Anette Priemer für eine Platzierung in der A-Dressur. Und als eine weiterere Aspirantin für Mehrfachplatzierungen pilotierte Barbara-Nicole Gries ihren GLENN MCDREAMY (von Tuareg) erfolgreich durch die Eignungsprüfung wie auch die Dressurpferde-A. Die Cadeau-Tochter PICOLETTA trabte mit Vanessa Eckert erfolgreich platziert durch A- und L-Dressur. Überhaupt war es aus der Sicht der Trakehner Vererber ein kleiner Triumph des Hörsteiner Elitehengstes CADEAU, der neben GEZARIO und PICCOLETTA noch mit folgenden weiteren Nachkommen in den Platzierungslisten vertreten war: Putzmunter (3. Dressurpf.-A unter Dominik Russo) und OLYMPIC DREAM (4. Dressurpferde-L unter Karin Bietz).

(Bettina Schraps)


06.10.2011

 

Es ist wieder soweit!

Das diesjährige Gänseessen des Trakehner Zuchtbezirks Hessen findet am 26.11.2011 im Restaurant „Zum Schwalbennest“ in Alsfeld statt. Das Hotel/Restaurant ist einfach von der A 5 aus zu erreichen: Abfahrt Alsfeld-Ost, links in Richtung Stadtgebiet, dann an der 3. Ampel rechts ab (Navi-Adresse: Pfarrwiesenweg 12 - 14, 36304 Alsfeld). Ab 18.00 h treffen wir uns dort in geselliger Runde zu diesem gemütlichen Beisammensein, um Freunde und Züchterkollegen wiederzusehen und neu geknüpfte Kontakte zu vertiefen. Wie all die Jahre haben wir an diesem Abend Zeit und Muße, mit Gleichgesinnten ausgiebige Gespräche rund um unser Trakehner Pferd zu führen. Die traditionelle Tombola wird auch in diesem Jahr wieder für Spannung und Überraschung sorgen.

Es wird ein umfangreiches Buffet bereitstehen, dass pro Person 20,00 Euro kosten wird. Tischreservierungen bitte direkt beim Restaurant „Zum Schwalbennest“ vornehmen: Tel. 06631 - 911440. Unter www.hotel-schwalbennest.de finden Sie auch weitere Informationen über die Lokalität. Der Vorstand des Zuchtbezirks Hessen freut sich auf einen unvergesslichen Abend in familiärer Atmosphäre.
Um der stets mit Spannung erwarteten Tombola ihren besonderen Reiz zu geben, benötigen wir wie jedes Jahr noch Sponsoren für Ehrenpreise. Wer die Möglichkeit hat, schöne Sachpreise zur Verfügung zu stellen, melde sich bitte direkt bei unserer fleißigen Tombola-Koordinatorin Uschi Paul (Tel. 0561 - 528200 oder E-Mail pauls-hof@t-online.de). Herzlichen Dank!

(Bettina Schraps)


23.09.2011

 

Neues aus der Arbeit im Trakehner Vorstand

Am 21.9.2011 hat die auf der Mitgliederversammlung in Rodgau beauftragte Arbeitsgruppe für Vorschläge zur weiteren Ausgestaltung der Trakehner Verbandsentwicklung ihre Ergebnisse vorgetragen. Dem Gesamtvorstand wurden die Überlegungen der Arbeitsgruppe zu den Themenbereichen

  • Verbandsstruktur

  • Interne & externe Kommunikation

  • Absatz

  • Mitglieder / Bedeckungszahlen

vorgestellt, die nun zur weiteren Beratung anstehen. Nach dem Hengstmarkt soll die Diskussion in diesem Kreis unverzüglich fortgesetzt und die mögliche Umsetzung geeigneter Maßnahmen untersucht werden.

(Prof. Dr. Gerriet Müller)


20.09.2011

 

Siegerin der Stutfohlen Amazing Grace vom Liebetal

 

Trakehner Fohlenschau Homberg/Efze

Am 18.09.2011 fand, eingebettet in den traditionellen Tag der Land- und Forstwirtschaft, in Homberg/Efze die Fohlenschau des Trakehner Zuchtbezirks Hessen statt. Die Stadt Homberg nimmt jedes Jahr große Mühe und großen Aufwand in Kauf, den Beschickern wie den Besuchern der Veranstaltung beste Bedingungen für einen informativen Tag rund um Agrar- und forstliche Themen zu bieten. Zudem werden der Auftrieb der Tiere mit Geld-Prämien honoriert und die Ehrenpreise für die jeweiligen Klassensieger gestellt. Herr Monstadt von der Stadt Homberg ließ es sich nicht nehmen mit der Vorsitzenden des Zuchtbezirks und Herrn Prof. Müller vom Geschäfstführenden Vorstand, der die weite Anreise nicht gescheut hatte, die Ehrungen durchzuführen.

So hätte man sich im Sinne des großen Ganzen eine insgesamt höhere Zahl an vorgestellten Fohlen gewünscht, jedoch ließ das vorgestellte Lot mit Hinblick auf die gleichmäßig hohe Qualität kaum Wünsche offen, und es war für die Richter ansichtlich der Gesamtqualität sicher nicht leicht, in Abwägung der individuellen Höhepunkte der vorgestellten Fohlen die Sieger zu ermitteln. Bei den Stutfohlen siegte AMAZING GRACE VOM LIEBETAL (E. H. Connery - E. H. Rockefeller, Züchterin: Bettina Schraps, Bad Wildungen), die ihrem Namen alle Ehre machte und in Typ, Bewegung und nicht zuletzt dem Gesamteindruck bezauberte. Bei den Hengstfohlen war es POSEIDON (von E. H. Cadeau aus der Placia Famee von E. H. Anduc, Züchter: Dirk Schmidt, Schotten), dem in der griechischen Mythologie das Pferd heilig war und der sich in Homberg sehr typvoll, mit harmonischer Oberlinie bei guter Dreiteilung und Bemuskelung märchenhaft vom Teilnehmerfeld der Hengstfohlen absetzte. Die begehrte Staatsauszeichnung erhielt zum wiederholten Mal Gerd Hofmann für seine beeindruckende und bewährte HELENA (von E. H. Latimer).

Die Schau verlief sehr harmonisch, und die Abläufe waren gut organisiert. Durch die Rückzugsmöglichkeit auf den weitläufigen, perfekt befestigten Sportplatz, der ausschließlich den Pferdeanhängern zum Parken vorbehalten bleibt, bietet sich auch dem anschließenden Registrieren der Fohlen jedes Jahr ein entspanntes Arbeiten in ruhiger Atmosphäre, optisch und akustisch fern vom Schautrubel. Alle Beteiligten blicken der Durchführung in gleicher Art und Weise in 2012 optimistisch entgegen.

(Bettina Schraps)


19.09.2011

 

Stutenleistungsprüfung des ZfdP in Fritzlar

Am 03.10.2011 (Montag) veranstaltet der ZfdP eine Stutenleistungsprüfung (Feldprüfung) für alle Reitpferde- und Reitponyrassen in Fritzlar, zu der bereits auch mehrere Trakehner-Stuten genannt sind. Nennungsschluss ist am 25.09.2011.

In der Feldprüfung werden Stuten (ab 3-jährig und älter) unter dem Sattel in den 3 Grundgangarten sowie der Rittigkeit beurteilt. Zusätzlich wird ein/e Fremdreiter/in das Pferd kurz reiten und ebenfalls eine Rittigkeitsnote vergeben. Zudem werden die Springvermögen und Springmanier beim Freispringen einer 3-er Reihe bewertet. Die Kosten betragen 50,- € pro Stute.

Eine 14-tägige Vorbereitung wird von Bereiterin Regine Koch vor Ort angeboten. Da die Plätze hierfür begehrt und zahlenmäßig begrenzt sind, melden Sie sich bei Interesse bitte rechtzeitig bei

Dorothee Degenhardt, 65232 Taunusstein, Tel. 06128-73099


15.09.2011

 

 

Jovanca Kessler 

Jovanca Kessler mit "Kavalerist"

Unser Züchternachwuchs ist stets erfolgreich unterwegs!

Ob im Sattel oder auf dem Kutschbock, Jovanca Kessler ist stets erfolgreich unterwegs. Nicht nur auf dem Trakehner Bundesturnier in Hannover stellte sie ihr Können unter Beweis, erritt sich auf zahlreichen Turnieren mit Ihrem Hohenstein-Sohn mehrere Siege und Platzierungen in der Dressur bis Kl.L und ging anlässlich der Bezirksmeisterschaften im Fahren in Dillenburg als klare Siegerin und somit Bezirksmeisterin hervor.
Aber auch vergangenes Wochenende startete Jovanca erneut erfolgreich mit ihrem von Manfred Gelhaar gezogenen Beg xx - Sohn "Kavalerist" in Katzenelnbogen.
Im Hindernisfahren der Kl. M fuhr Jovanca auf den 2. Platz, den sie mit ihrem Gespann auch im Geländeparcours erfolgreich zu verteidigen wusste, kleine Abzüge in der Dressur genügten leider nur zur "ersten Reserve", stand sie jedoch in der Gesamtwertung wieder an dritter Stelle auf dem Siegertreppchen. 3 M-Platzierungen in 2 Tagen, ein wirklich gelungener Saisonabschluß!
Wir gratulieren Jovanca und ihrer Familie von ganzem Herzen!


15.09.2011

 

Trakehner Fohlenschau in Homberg/Efze

Eine der letzten Fohlenschauen des Trakehner Zuchtbezirks Hessen in diesem Jahr findet am kommenden Sonntag, 18.09.2011, in Homberg/Efze statt. Die Veranstaltung ist integriert in den traditionellen Tag der Landwirtschaft, der mit seinem bunten Markttreiben wieder eine Menge Besucher anlocken wird. Los geht's am Sonntag mit der Trakehner Fohlenschau um 9.00 h auf dem Hauptplatz. Die Stadt Homberg/Efze stellt neben der Auftriebsprämie für die Aussteller wertvolle Ehrenpreise für die besten Fohlen. Die Beste Stute der Schau erhält eine Staatsauszeichnung!
Wir sehen uns in Homberg/Efze...


06.09.2011

 

Trakehner Stute bei Distanz-EM

Bei der Europameisterschaft Distanzreiten (CH-EU-E****) am 10. September in Florac/FRA geht Joana Al Samarraie (Rotenburg) mit der von ihrem Vater gezogenen 11-jährigen FAMOSA v. Kosmonaut ox u.d. Freundin v. Coktail für Deutschland an den Start - Seite an Seite mit ihrer Mutter Klaudia Al Samarraie (Rotenburg) mit ihrem Shagya Araber Olymp. Der Strecke gilt als einer der anspruchsvollsten Hundertmeiler Europas. (Imke Eppers)

 

Der ZB Hessen gratuliert ganz herzlich zur Nominierung und wünscht viel Erfolg! (Marika Werner)


02.09.2011

 

Sunny Side First mit achtbarer Performance auf dem Bundeschampionat

7,0 in der Einlaufprüfung und dann im kleinen Finale nochmals eine deutliche Steigerung auf 7,6:
Sunny Side First (von Fragonard xx aus der Schwaike) hat sich unter Kai-Steffen Meier bei den 5-jährigen Geländepferden auf dem Bundeschampionat mehr als wacker geschlagen. Mit seiner überzeugenden Galoppade und einer klaren Vorwärts-Ausrichtung wusste Sunny Side First zu gefallen. Platz 13 der besten deutschen Buschpferde, das ist durchaus ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann. Sunny und seinem Reiter wünschen wir für den weiteren Weg im Busch alles Gute.

(Astrid Becker)


30.08.2011

 

Trakehner Doppelsieg auf Gut Waitzrodt

Im hessischen Waitzrodt gingen an diesem Wochenende die Vielseitigkeitsreiter in einem CIC* auf die Piste - und die Prüfung sah 35 Starter, von denen 24 in der Wertung blieben. Das Endergebnis konnte sich sehen lassen: Doppelsieg für die Trakehner! Friederike Tophoff-Kaup und ihrer 7-jährigen LADY YOU MG v. Houston/Solo xx (Z: Gestüt Grigoleit) war der Sieg mit Gesamtergebnis 48,3 nicht zu nehmen. Dicht auf den Fersen blieb ihr der Belgier Hendrik Degros im Sattel des seinerzeitigen Top-Eventer-Auktionspferdes AFRIKANER v. Gortus/Flaneur (Z: Chiemgau-Syndikat), der mit der Silberschleife auf die Ehrenrunde ging.

(Karin Schweiger)


30.08.2011

 

Pferd gesucht:

Gesucht wird deutschlandweit ein Reitpferd, Stute oder Wallach ab 3-jährig, Preis bis 12.000 €.
Das Pferd sollte aus einer der folgenden Stutenfamilien stammen:
Familie der Elfe - v. Lenski-Kattenau
Familie der Etikett - v. Lenski-Kattenau.
Rückmeldungen bitte an bendfeldt@trakehner-verband.de


26.08.2011

 

Tinto Retto v. Cadeau

Tinto Retto v. Cadeau

 

Nachricht aus den USA von Holger Hoetzel:

"Unser in den USA gezogener Cadeau-Sohn Tinto Retto hat sich am Wochenende in Los Alamos, Kalifornien, für das West Coast-Championat der vierjährigen Vielseitigkeitspferde qualifiziert. Neben einer erstklassigen Dressur hat er eine eindrucksvolle Geländestrecke in völlig entspannter Manier absolviert."


22.08.2011

Sir Arthur mit Rena Fraikin, Foto: Jan Reumann


Rena Fraikin mit Sir Arthur hessische Championesse der Berufsreiter 2011

Anlässlich des Dressurturniers in Langen wurde das hessische Championat der Berufsreiter Dressur ausgetragen. Über einen Prix St. Georg, eine Intermediaire I und eine Dressur Kl. S** mit Pferdewechsel ermittelte sich ein klares Siegerpaar! In der Championatswertung war nicht nur Rena Fraikin die erfolgreichste Reiterin, sondern Sir Arthur, der 8-jährige Trakehner von Buddenbrock aus einer Consul-Mutter mit den Fremdreitern das erfolgreichste Pferd. Züchter von Sir Arthur ist Michael Beining, Warendorf, Besitzer das Dressurpferdeteam Waldfried, Frankfurt. Herzlichen Glückwunsch!

(Bettina Schraps)


19.08.2011


SLP am 24.09. fällt aufgrund zu geringem Teilnehmerfeld aus!


16.08.2011


Trakehner Turnier in Rodheim-Bieber

Die Auschreibung wurde geändert. Bitte beachten: In Prfg. 14 u. 15 ist auch zusätzlich LK 6
startberechtigt. Außerdem fehlt in Prfg. 10, 13, 15 und 19 der Zusatz: Pferde wie in LP 2 (Pferde mit Trakehner-Abstammung oder mit einem Elternteil Trakehner-Abstammung).


09.08.2011


Fohlenbewertung auf dem Hof von Familie Kessler in Friedewald bei Daaden (Westerwald) am Sonntag, den 14.08, Beginn 11:00 Uhr in herrlichem Ambiente und familiärer Atmosphäre.
Weitere teilnehmende Fohlen können bei Fam. Kessler unter 0171 - 97 14 822 angemeldet werden.
Den Hof finden Sie von der Lipper-Höhe kommend, Ortseingang auf der rechten Seite.


04.08.2011


Die Ausschreibung für das hessische Trakehner Turnier in Rodheim-Bieber ist FN-NEON online! Das Turnier findet am 08. und 09.10.11 statt. Ausgeschrieben sind Reitpferde- und Eignungsprüfungen, Dressurpferdeprüfungen der Kl. A und L sowie Dressurprüfungen der Kl. A und L (Trense und Kandare). Im Jugendbereich laden Reiter-WB, Dressur-Reiter-WB und ein Dressur-WB Kl. E zur Teilnahme ein. Weitere Informationen zum Turnier gibt es bei Sybille Kramer

(Tel. 0160 - 72 31 396).

 

Stutenleistungsprüfung auf dem Wiesengrund

Im Anschluss an die Hengstmusterung auf der Anlage „Im Wiesengrund“ von Fam. Walter Müller bei Frau Fischbach führt der Zuchtbezirk eine weitere SLP durch. Zugelassen sind alle Stuten und Wallache, Trakehner, Warmblüter, Vollblüter und Araber, sowie Reitponys.
Die Startgebühr in Höhe von 50,-€ ist vor Ort und in bar zu entrichten
Meldungen mit Angabe von Abstammung und Lebensnummer wie immer an Matthias Werner

(Tel. 0152 - 087 10 659; werner_m@gmx.de)


04.08.2011

 

Bundesturnier in Hannover:

Hessen kam, sah und siegte - und immer wieder Ismahn!

In den Dressurprüfungen sah man einige hessische Trakehner Reiterinnen: In der Dressurprüfung Kl. L auf Kandare konnte sich Mira Gimpel (RFV Mengsberg 1948 e. V.) mit VERUS HS aus dem Hause Schümann (Kirchhain) an 5. Stelle platzieren. Dorothee Schneider (Frankfurter Turnierstall Schwarz-Gelb e. V.) stellt HANDINESS in den beiden Dressurpferdeprüfungen Kl. M vor und platzierte sich hier an 4. und 5. Stelle. Verlasspferd HIERARCHIE trabte mit Meike-Kristine Pratschke (RSC Kelkheim-Rettershof e. V.) in die Platzierungslisten der Dressurprüfungen Kl. M. Das Paar sicherte sich einen 2. Platz in der M* und einen 5. Platz in der M**. Ebenso platzierte sich Hanna Sophie Schär (RV Hilpershausen e. V.) mit TANZPALAST an 3. Stelle in der M* und an 7. Stelle in der M**.

In der Springpferdeprüfung Kl. A** galoppierte SANSIBAR mit Janine Höhne (RV Gut Waitzrodt e. V.) an Rang 7 der Platzierungsliste. Anja Schattlings MINZLADY trug in der gleichen Prüfung Philip Koch (RFV Husberg u. U.) auf Platz 4. Diese Prüfung nahmen die beiden offensichtlich nur zum Einlaufen und gewannen in der Folge beide Springpferdeprüfungen Kl. L überlegen!

Die Erfolgsbilanz von Jonathan Marquardt (RFV Hünfeld e. V.) und dem im Frühjahr in Münster Handorf gekörten sechsjährigen Angloaraberhengst ISMAHN AA von Marek x vom Arabergestüt Rhön in Mittelkalbach ist so umfangreich und vielseitig, dass sie sich fast nur in Listenform darstellen lässt: Springpferdeprüfung Kl. L Platz 5, Geländepferdeprüfung der Kl. A. Platz 6, Komb. Prüfung Kl. A Platz 2, Dressurreiterprüfung Kl. A Platz 3, Stilspringprüfung Kl. A* Platz 4 und Springprüfung Kl. A* 1. Platz. Dazu kommen zahlreiche vergleichbare Platzierungen mit dem Ismahn-Vater MAREK x. Und selbst im WB Umgang mit dem Pferd rangierte Jonathan Marquardt mit beiden Hengsten in der Platzierungsliste.

Die Geländepferdeprüfung der Kl. A wurde gewonnen von Kai-Steffen Meier (RSC Bergisches Land e. V.) mit dem aus Lorch-Beckerscher Zucht stammenden Fragonard xx-Sohn SUNNY SIDE FIRST, der mit Platz 5 in der Eignungsprüfung für Reitpferde mit Gelände seine Rittigkeit bereits unter Beweis gestellt hatte.

Der Fahrsport des Trakehner Bundesturniers war fest in Kesslerscher Hand! In vier der ausgeschriebenen fünf Fahrprüfungen siegte Jovanca Marie Kessler (RFV Driedorf e. V.). In der Komb. Hindernisf. mit Geländehindernissen ließ sie Philip Senden den Vortritt und wurde 2.

(Bettina Schraps)

 

Isenbarth Foto: Jutta Bauernchmidt

Isenbarth v. Elfenstein, Foto: Jutta Bauernschmidt

 

Isenbart siegt in der Reitpferdeprüfung

Isenbart v. Elfenstein a. d. Illusion v. Lehndorffs ist Sieger der Reitpferdeprüfung der 3- jährigen Stuten und Wallache beim Bundesturnier in Hannover und nominiert zum Bundeschampionat 2011 in Warendorf. Isenbart stammt aus hessischer Zucht von Frau Regina Hikade, Hohenstein und ist im Besitz von Hans-Joachim Gross, Schwaförden - Erdmannshausen.


21.07.2011


Kai Steffen Meier mit Sunny Side First, Foto: Lafrenz

Kai Steffen Meier mit Sunny Side First, Foto: Lafrenz

 

Erste tolle Ergebnisse vom Bundesturnier in Hannover:

Sunny Side First ist Geländechampion

Mut zum Blut, das ist die Devise des hessischen Züchterhauses Astrid und Gisbert Becker.

Von keinem geringeren als dem bereits international erfolgreichen Kai Steffen Meier wurde der 5-jährige Fragonad xx - Sohn (Besitzer: Andrea Wiedenbauer) mit sicherer Hand über die Strecke der Geländepferdeprüfung Kl. A pilotiert. (WN 8,8)
Kai Steffen ist der Sohn von Hannelore und Hans Dieter Meier aus dem hessischen Neu Anspach.
Herzliche Gratulation seitens des Zuchtbezirks Hessen.
(Marika Werner)


 

Sir Arthur Foto:

Sir Arthur mit Rena Fraikin, Foto: Sandra Polanetzki & Caroline Bachert

 

Siege und Top-Platzierungen für Sir Arthur

Der achtjährige Trakehner Wallach Sir Arthur konnte im Mai weitere Erfolge für sich verzeichnen. Nach seinem Sieg im Prix St. Georges beim Turnier in Wiesbaden-Erbenheim war der ausdrucksstarke Rappwallach in Frankfurt in der Dressurprüfung Kl. S* Zweiter und konnte in der M**-Dressur mit seiner ständigen Reiterin und Ausbilderin Rena Fraikin siegen. Ein Wochenende später beim Turnier in Schwanheim errang Sir Arthur in der M**-Dressur den zweiten Platz und konnte die Dressurprüfung Kl. S, erneut ein Prix St. Georges, wiederum gewinnen.

(Quelle: Dressurteam Waldfried)

 

18.07.2011

 

In Neu-Isenburg konnte sich Rena Fraikin mit der seinerzeitigen Auktionsspitze SIR ARTHUR v. Buddenbrock/Consul (Z: Michael Beining) in einem Prix St. Georges an 8. Stelle platzieren.

(Quelle: Trakehner Verband)


Stutfohlen von Camaro a.d. Donaufischerin v. Donaufischer


Hörsteiner Fohlenschau 2011

Bei bestem Schauwetter fanden auch dieses Jahr wieder viele Züchter und Freunde von Trakehner Pferden den Weg nach Hörstein. Die traditionsreiche Veranstaltung ist nicht nur Vermarktungsplattform für Trakehner Nachzucht aller Abstammungen, sondern auch Treffpunkt insbesondere für Züchter aus dem süddeutschen Raum.
Unter Anwesenheit von den Herren Prof. Gerriet Müller und Hans-Werner Paul in Vertretung für den geschäftsführenden Vorstand, sowie aller süddeutschen Landesfürsten richtete Zuchtleiter Lars Gehrmann, unterstützt durch Marco Leck und Matthias Werner aus dem Zuchtbezirk Hessen das Ausstellungslot von mehr als 40 Fohlen.
Abstammend von Hörsteiner Hengsten siegte ein braunes Stutfohlen von Couracius a.d. Shakira v. Solero aus der Zucht von Theo Kraehling, Amoeneburg. 2. Platz: SF v. E.H. Cadeau a.d. Esperana v. Seeräuber, Z.: Artur Rüggeberg, Ennepetal. 3. Platz: SF v. EH Cadeau aus der Shakira v. EH Anduc, Züchter: Verena Bischoff-Schmittberger, Schotten.
Erstplatziert und vom Fleck weg verkauft wurde bei den Stutfohlen anderer Hengste ein Rappschecke von Camaro a.d. Donaufischerin v. Donaufischer aus der Zucht von Dirk Schmidt, Schotten. 2.Platz: SF v. Redecker a.d. Raphaela v. E.H. Beg xx, Z.: Albrecht Stein, Mücke-Flensungen. 3. Platz: SF v. Kentucky a.d. Patin v. Kostolany, Z.: Dirk Schmidt, Schotten.

 

Gestütstierärztin Frau Dr. Lutz


Die Mittagspause nutzten die Jungzüchter um ihr Schaubild den begeisterten Zuschauern zu präsentieren - einstudiert und begleitet durch Gestütstierärztin Frau Dr. Lutz - ein jährlich wiederkehrendes Engagement das seines Gleichen sucht. Herr Erhard Schulte kommentierte nicht nur alle Fohlen wie immer meisterlich, sondern auch die Präsentation der Hörsteiner Hengste.
Insbesondere die zahlreich angereisten Hengstaufzüchter waren nach der Pause hellwach. Abstammend von Hörsteiner Hengsten siegte ein Hengstfohlen von E.H. Sixtus a.d. Apart v. Marduc- welches insbesondere den Gestütschef Herrn Diehm zu begeistern wusste - der Braune zieht um nach Hörstein - es freut sich die Züchterin Mara König, Weimar/Marburg. 2. Platz: HF v. E.H. Cadeau a.d. Actrice v. Anduc, Z.: Lutz Weyland, Bad Vilbel; dieser ist ein Halbbruder des im großen Viereck erfolgreichen Mon Acteur. 3. Platz HF v. E.H. Beg xx a.d. Minzblatt v. E.H. Herzruf, Z.: Anja Schattling, Waigansheim. Dieses qualitätvolle Fohlen sicherte sich noch am selben Tag ein Hengstaufzüchter, angereist aus Estland!

Sieben Hengstfohlen andere Hengste stellten sich der Bewertungskomission. Siegreich hier ein Fuchs v. Imperio a.d. Pr. St. Golda Meir von E.H. Münchhausen aus der Zucht von Marika Werner, Mittenaar. Zweitplatziert ein Brauner v. Prince Patmos a.d. Umbra v. Herzkristall. Beide Fohlen wurden für die Auktion in Hannover zugelassen und dort auch erfolgreich vermarktet.
Wie in jedem Jahr stiftete auch diesmal das Gestüt Hörstein für die Siegerfohlen von Hörsteiner Hengsten jeweils einen Deckgutschein, für den Reserveplatz gab es einen halben Deckgutschein und der 3.Platz wurde noch mit einem tollen Picknickkoffer bedacht. Mit „Einer Reise nach Trakehnen“, Autor Lars Gehrmann, wurden die Züchter des jeweils erfolgreichsten Halbblutfohlens belohnt. Weitere Ehrenpreise stellte der Zuchtbezirk Hessen zur Verfügung.
Unser Dank gilt insbesondere der Familie Diehm und dem Team rund um Herrn Jörß, sowie allen ehrenamtlichen Helfern des Zuchtbezirks Hessen.

(Nadine Wellnitz-Werner)

 

Tarison