Der Tradition verbunden. Die Zukunft im Blick.

Aktuelles aus dem Jahre 2017

     Oktober / November / Dezember



>11.12.2017

Dressurlehrgang mit Antje Hell in Wiesbaden

Am 24. und 25. Februar 2018 veranstaltet der Trakehner ZB Hessen einen Dressurlehrgang mit Antje Hell, die mit ihrem gekörten Hengst Edberg TSF bis S*** erfolgreich reitet.
Egal, ob Turnierreiter, die sich auf die kommende Saison vorbereiten wollen – vielleicht sogar für das Bundesturnier 2018 – oder ambitionierte Freizeitreiter, die sich und ihr Pferd weiter bringen wollen: Alle dürfen sich angesprochen fühlen.
Der Lehrgang findet auf der Domäne Mechthildshausen, Wiesbaden, statt.
Die Kosten betragen 80 € je Teilnehmer (2 Trainingseinheiten á 30 min), zuzüglich 10 € Hallennutzungsgebühr.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Der ZB Hessen wird den Lehrgang teilweise bezuschussen.
Anmeldungen bitte bis 09.02.2018 an Katharina Heil:

>10.12.2017

Frühjahrskörung mit Busfahrt

Der erste, wichtige Termin im neuen Jahr 2018 ist die Frühjahrskörung, die der Zuchtbezirk Westfalen am 10.Februar in Münster-Handorf ausrichtet.
Im Anschluss findet die große Trakehner Hengstschau statt, die dem interessierten Züchter noch persönliche Eindrücke der aktiven Beschäler ermöglicht und vielleicht ein paar Ideen für anstehende Anpaarungen mit auf dem Weg geben kann.

Der Zuchtbezirk Hessen möchte bei entsprechender Mindestbeteiligung wieder eine Busfahrt zur Hengstschau anbieten.
40 Plätze sind zu vergeben zu einem Kostenaufwand von 25 Euro für die Busfahrt, Eintrittskarten auf Bestellung 10 Euro.
Bei zu geringer Teilnehmerzahl muss die Fahrt leider ausfallen!
Haltestellen: Wiesbaden,Altenstadt, Maxi Autohof Lützelinden und Haiger- Burbach.
Genaue Abfahrtzeiten werden noch bekannt gegeben.
Um entsprechend planen zu können, benötigen wir zeitnahe Anmeldungen bei Barbara Rossbach

>09.12.2017

Bezirksversammlung Hessen am 4.2. 2018

In diesem Jahr laden wir ganz herzlich ein zur Bezirksversammlung am Sonntag, den 4.2.2018 im Gasthaus "Zur Schmiede" in Alsfeld.
Der Beginn ist angesetzt um 11:00 Uhr, unter anderem wird Neel- Heinrich Schoof über das Lineare Beurteilungssystem referieren.
Alle Delegierten freuen sich auf hoffentlich rege Beteiligung seitens der Züchter, Reiter und Freunde des Trakehner Pferdes Im Zuchtbezirk Hessen.

>06.12.2017

Jahresausklang 2.12.2017

Zum traditionellen Jahresabschluss fanden sich über 100 Gäste im Restaurant Klosterwald in Lich ein um gemeinsam das Trakehnerjahr 2017 zu feiern. Nach den Grußworten der Landesvorsitzenden an alle anwesenden Gestütsvertreter, Züchter und Reiter widmeten sich alle bei angeregten Gesprächen den leckeren Speisen. Für die passende Bild- und Videountermalung sorgte mit vollem Einsatz Rudi Felbinger. Zum Ausklang des Turnierjahres wurden stellvertretend für viele erfolgreiche Reiter des Zuchtbezirks auf Trakehner Pferden einige besonders erfolgreiche Reiter/innen geehrt. Erfolgreich in der Dressur in der schweren und mittleren Klasse wurden Antje Hell, Birgit Hild, Julia Goßmann, Lutz Weyland, Christine Hartnagel, Franziska Winter, Janine Grosch und Astrid Katharina Stütz mit kleinen Geschenken und Plaketten gestiftet von Familie Kessler geehrt. Selbige Ehrenpreise konnten für den Bereich Springen und Vielseitigkeit auch Julia Scherf und Janine Höhne in Empfang nehmen. Basis- und Aufabuprüfungen auf höchstem Niveau bestritten erfolgreich Marie Tischer im Fahren und Kim Pfeiffer in der Dressur. Besonders erfolgreiche junge Reiter bzw. Fahrer waren Jovanca Kessler und Victoria Flick. Ein ganz herzlicher Applaus galt auch dem 8-erTeam des Trakehnerchampionats Vanessa Schmidt, Katharina- Sophie Geßner, Aline Stahn, Svea Lembcke und Anna Pfeffer. Einige der Geehrten konnten leider nicht persönlich anwesend sein, Ihnen gilt nochmals ein besonderer Gruß in Abwesenheit. Die anschließende mit Spannung erwartete Tombola brachte einen überraschenden Nebeneffekt. Hauptpreise waren unter anderem Decksprünge der Gestüte St. Wendel und Hörstein. Frau Steinhaus freute sich über den Gewinn des anteiligen Hörsteiner Deckgutscheines, konnte ihn aber leider mangels aktiven Zuchtgeschehens nicht selbst nutzen und stellte ihn zu Gunsten der Jugendarbeit des Zuchtbezirkes zur Versteigerung frei. Alle anderen Gewinner freuten sich über die zahlreichen Sachpreise, hier nochmal herzlichen Dank an die großzügigen Spender. Zufrieden machten sich alle bei noch trockenem aber kaltem Wetter auf den Heimweg.

>22.11.2017

Trakehner Hengste in Herbstein

Auf dem diesjährigen Trakehner Hengstmarkt wurde er entdeckt: IN VERSUCHUNG. Der dunkelbraune Hengst ist ein Sohn des Schwarzgold, seine Mutter In Flamme von Likoto xx ist eine Repräsentantin der berühmten Stutenfamilie der Italia aus dem traditionsreichen Züchterhaus Scharffetter. Bei der Körung überzeugte der Nachwuchsstar mit maskuliner Ausstrahlung, komfortablen Aufsatz und korrektem Fundament. Dazu begeisterte er beim Freispringen mit viel Abdruck und Vermögen. Auch seine neuen Besitzer erkannten seine Qualitäten und so hat der Hengst seine Box auf der Anlage von Heinrich Damian Brähler bezogen und sieht seinen weiteren Aufgaben entgegen. Ebenso hat der Prämienhengst GRAPPA NERO hat von seiner Körung in Neumünster die Reise in den Vogelsbergkreis angetreten und in Herbstein Station bezogen. Der Hengst aus der Zucht von Bernhard Langels hat den Siegerhengst des Jahres 2010 Imhotep zum Vater und beeindruckte die Körkommission sowohl mit der Qualität seiner Grundgangarten wie auch mit seiner Einstellung und Motivation. Die beiden „Neuen“ wurden diesen Herbst bereits einem großen – und bestens umsorgten - Publikum präsentiert. Die Begeisterung der Zuschauer war groß und man darf gespannt sein auf die weitere Entwicklung dieser beiden besonderen Trakehner.

>14.11.2017

Ehrung für Marion Gottschalk

Seit Jahren ist PARMENIDES in den Bestenlisten der Trakehner Springpferde zu finden. Seine Züchterin Marion Gottschalk aus Bruchköbel hat ihre Habicht-Tochter Praedestina mit dem Halblüter Sir Chamberlain angepaart. Der auffällig gezeichnete Parmenides bezog dann im Jahr 2007 als Dreijähriger seine Box bei Ingrid Klimke in Münster und wird seitdem von der so vielseitig talentierten Ausnahmereiterin ausgebildet und gefördert. Zunächst begann die Karriere im Busch mit Finalplatzierungen beim Bundeschampionat und auch bei der Weltmeisterschaft der jungen Vielseitigkeitspferde. In den letzten Jahren ist der das Ass im Ärmel von Ingrid Klimke wenn es um rasante Ritte bei Indoor-Vielseitigkeitsprüfungen geht oder großes Vermögen in schweren Springprüfungen gefragt ist. Zahlreiche Siege und Platzierungen stehen für dieses eingespielte und hoch erfolgreiche Paar auf dem Erfolgskonto.


Die Züchterin Marion Gottschalk erhielt anlässlich des Trakehner Hengstmarktes vor großem Publikum die Dr. Fritz - Schilke - Gedächtnisplakette in Silber für das erfolgreichste Trakehner Springpferd. Doch nicht nur als Züchterin hat sie Anteil an dem Aushängeschild Parmenides, er ist immer in ihrem Besitz geblieben und verdankt seine vorbildliche Förderung dem Engagement und Einsatz von Marion Gottschalk. Natürlich wird hier auch mit Stolz und Freude mitgefiebert und angefeuert wenn „Parmi“ und Ingrid Klimke unterwegs sind – sogar eine eigene Facebook- Seite hat der charmante Wallach.



>09.11.2017

Trakehner Hengstmarkt

Der allgemeine Trend zu immer geringeren Fohlenzahlen in der deutschen Pferdezucht betrifft leider auch die Trakehner im besonderen Maße.
Schon in den letzten Jahren waren es deutlich weniger Kandidaten als zu früheren Zeiten, die ein Ticket für die Körung in Neumünster lösen konnten.

Umso erfreulicher das von den 34 angenommen Junghengsten 6 aus Hessen kamen. Auch die in unserem geschlossenen Stutbuch so wichtige Genvielfalt haben unsere Züchter bedacht.
Die ZG Horst und Isabel Ebert (Neckarsteinach) brachte den Berlusconi – Hofrat Sohn GANDERAS in die Holstenhallen.
Besonders springbetont gezogen ist MINZFÜRST (v. Heops – Sixtus) aus der Zucht von Anja Schattling (Waigandshein), er hatte bereits auf einer Fohlenauktion neue Besitzer gefunden.
Der leuchtende Fuchs SURPRISE (Z: Roswitha Kottmann, Bad Marienberg) ist einer von nur zwei Söhnen aus dem Jahrgang 2015 des bis in die schwere Klasse erfolgreichen Le Rouge, in Verbindung mit einer Tochter des legendären Biotop.
Das Gestüt Elmarshausen wurde von KÖNIGSWINTER (Syriano – Interconti) vertreten, er war einer der teuersten nicht gekörten Hengste der Auktion.
Einer von drei Schwarzgold-Söhnen war der in Marburg bei Manfred König gezogene PLATINUM aus einer Maizauber-Mutter.
Ebenfalls mit drei Söhnen war der Hämelschenburger Beschäler Saint Cyr im Körlot vertreten. Der Zuchtbezirk Hessen wurde von dem großrahmigen und mit sehr guten Fundament ausgestatteten UNDER AND OVER (Z: Alexandra Becker, Zellingen) vertreten. Dieser Hengst erhielt das positive Körurteil und wurde von einer jungen Reiterin aus dem Norden Deutschlands ersteigert, sie wird sicher viel Freude an diesem Pferd haben.
Wie auch in den letzten Jahren stellte Millennium die meisten Söhne für die Körung und zeichnete sich ein weiteres Mal für den Siegerhengst verantwortlich: KAISER MILTON wechselte für 320.000 Euro über die Auktion zu Burkhard Wahler auf den Klosterhof Medingen. Seine Mutter Kaiser´s Els ist übrigens eine Vollschwester zu dem Bundeschampion und Grand Prix Hengst Kaiserkult TSF, der unzählige Erfolge mit Dorothee Schneider feiern konnte. Millennium stellt sicher Hengste von beeindruckender Qualität, es bleibt trotzdem zu hoffen, dass die Trakehner Züchter ihn und seine Söhne trotzdem mit dem nötigen Augenmaß einsetzen, damit uns auch Varianz und Vielfalt erhalten bleiben.

So sind auch die Teilnehmer des hochdotieren und zum zweiten Mal in Neumünster ausgetragenen Freispringcups sämtlich anders gezogen.
Aus Hessen begeisterten hier HORALES (v. Sixtus – Hamlet Go, Z: Bernhard Schönberger) und IT´S ME (Phlox - Kallistos x, Z: Edith Kesser, Waldalgesheim). Diese beiden Wallache waren schon Anfang des Jahres in Hörstein erfolgreich und konnten sich vor der fachkundigen Jury noch steigern: Platz 2 für Horales und Platz 6 für It´s me hieß es am Ende dieses Wettbewerbers für 3- und 4-jährige Pferde.

Ein weiterer Programmpunkt während der vier Tage in Neumünster ist die Wahl zur Jahressiegerstute – die höchst bewerteten dreijährigen Stuten aus dem gesamten Bundesgebiet und Österreich reisen hierzu in den hohen Norden und stellen sich einer extra zusammen gestellten Kommission, hier war auch der hessische Delegierte Matthias Werner im Einsatz.
Horst Briel (Hatzfeld) präsentierte an dieser Stelle seine Siegerstute HORSICA (v. Donauruf – Le Rouge), die Fuchsstute zeigte sich zwar etwas zu beeindruckt von der großen Kulisse um ganz vorne mitspielen zu können, begeisterte aber erneut mit ihrer besonderen Trabmechanik.

Ein weiteres Highlight ist das TSF Dressurchampionat – für die die Einlaufprüfung der Klasse S qualifizierten sich aus hessischer Sicht zwei Söhne des Imperio: KÖNIGSBERG (Z: Dr. Jasmine Skaide, Langen) unter Ariane Sander und GOLDMOND TSF (Z: Ingo Wittlich, Neuberg) unter Birgit Hild. Beide Paare zeigten tolle Runden und der Sieg war der erfolgsverwöhnten Duo Hild/Goldmond nicht zu nehmen. Am sonntäglichen Finale mussten sich die beiden jedoch mit dem 4. Rang zufrieden geben.
Vielleicht hatte die kurze Nachtruhe hier Einfluss – denn natürlich konnte der vorherige Galaabend nicht ohne die WM-Finalisten der jungen Dressurpferde stattfinden.
Diese Schau ist einer der ganz besonderen Höhepunkte jedes Hengstmarktes und spätestens beim Ostpreußenlied im Fackelschein wird allen Zuschauern nochmal die einzigartige Geschichte der Trakehner bewusst – Gänsehaut inklusive.

Und natürlich ist der Hengstmarkt auch ein würdiger Rahmen für besondere Ehrungen.
Der Trakehner Förderverein ehrt an dieser Stelle stets die Züchter erfolgreicher Sportpferde, die Dr. Fritz-Schilke- Gedächtnisplakette in Silber und Gold gab es für Ingo Wittlich, der auf drei ganz aktuell erfolgreich S-Pferde verweisen kann. Die Plakette ist dem Züchterhaus Wittlich schon des Öfteren verliehen worden und ein Beweis, dass hier leistungsorientierte Anpaarungen im Vordergrund stehen.
Eine weitere große Ehre durfte Dr. Elke Söchtig in Empfang nehmen. Der 1. Vorsitzende des Trakehner Verbandes Dr. Norbert Camp verlieht ihr den Titel „Züchterin des Jahres“. Möglich machten dies zahlreiche Prämien-, Staatsprämien- und Elitestuten, gekörte Hengste und erfolgreiche Sportpferde, darunter zwei Bundeschampions und ein Vizebundeschampion, die alle auf dem Gestüt Elmarshausen das Licht der Welt erblickten.

Sicher erfüllt sich an so einem prall gefüllten Wochenende voller Entscheidungen nicht jede züchterische Hoffnung, doch alle Züchter die ihre Pferde vor diesem Publikum präsentieren dürfen, können zu Recht stolz sein.

(A. Becker)


>07.11.2017

Goldene Hochzeit

Im Oktober vor 50 Jahren haben sich Waltraud und Kurt Pfalzgraf in der Kirche zu Zella (Gemeinde Willingshausen, Schwalm-Eder-Kreis) das Ja-Wort gegeben.
Der Zuchtbezirk Hessen gratuliert herzlich zu diesem besonderen Jubiläum und wünscht für den weiteren gemeinsamen Lebensweg alles Gute und vor allem Gesundheit.
Im Hause Pfalzgraf werden seit den siebziger Jahren erfolgreich Trakehner Pferde gezüchtet, daneben standen hier Hengste wie Bento, Arsenal, Elitär, Black Magic Boy oder Preußenprinz im Deckeinsatz.
Kurt Pfalzgraf ist Träger der Silbernen Ehrennadel, seit Jahrzehnten Delegierter in Hessen und sein unermüdlicher Einsatz ist stets eine große Bereicherung.


>02.11.2017

Trauer um Heinke-Karin Heil

Im Alter von 78 Jahren ist Heinke-Karin Heil im Oktober von uns gegangen.
Über viele Jahre betrieb sie mit ihrer Familie die Höfe Häuserhof und Grünheckerhof in Groß-Umstadt. Heinke-Karin Heil unterstützte zum Beispiel aktiv die Trakehner Auktionstage in Kranichstein und war Ehrenrichterin des Pferdesportverbandes Hessen.
Auch als Züchterin und Ausbilderin war sie sehr angesehen. Beispiel hierfür geben über 20 bei der FN eingetragene, erfolgreiche Sportpferde, wie Zett, Zical, Zin Zin, Zins, Zisuer oder Zitrox. Sie gehen zurück auf die Zephir AAH Tochter Zita II (Familie der O401 Vendetta), die Heinke-Karin Heil für ihren Häuserhof entdeckte.
Unser tiefes Mitgefühl gilt der Familie.


>30.10.2017

Zwei Prachtkerle in Hessen

Am Sonntag, den 29.10. konnten viele Gäste die beiden Neuankömmlinge bei Sportpferde Brähler in Herbstein im Vogelsberg begrüßen.
Der stationseigene In Versuchung von Schwarzgold/ Likoto xx sowie der zur weiteren Ausbildung stationierte Pr.H. Grappa Nero wurden dem bestens umsorgten Publikum bei strahlendem Wetter präsentiert und wussten so kurz nach den Körtagen zu überzeugen.
So manch einer könnte da im nächsten Jahr in Versuchung geraten.
Herzlichen Glückwunsch noch einmal den neuen Besitzern und alles Gute für den weiteren Weg!

>23.10.2017

Schon wieder vorbei - die fünfte Jahreszeit!  

Wir hoffen, alle sind gesund wieder zu Hause eingetroffen.
Die Hessen waren in Neumünster an allen Fronten erfolgreich vertreten. Aber solche Tage bringen natürlich auch immer die ein oder andere enttäuschte Hoffnung mit sich - trotzdem gratulieren wir allen Züchtern, Aufzüchtern, Ausstellern und Reitern und danken für den großen Einsatz, der vor und hinter einem solchem Wochenende steckt.
Ein Pferd bis Neumünster zu bringen ist schon eine ganz besondere Leistung! Unsere Anerkennung dafür!

Gekört!
UNDER AND OVER (Saint Cyr x Easy Game) aus der Zucht von Alexandra Becker - ausgestellt vom Gestüt Hämelschenburg.


2. Platz im Trakehner Freispringcup, HORALAS (Sixtus x Hamlet Go), Z. Bernhard Schönberger, B: Roswitha Kottmann, Bad Marienberg



Züchterin des Jahres! Dr. Elke Söchtig, Gestüt Elmarshausen


Siegreich in der Einlaufprüfung, platziert im Finale des TSF Dressurpferdechampionat, große Bereicherung beim Galaabend: GOLDMOND TSF unter Birgit Hild.
Für das Züchterhaus Wittlich gab es zudem noch die Dr. Fritz Schilke – Gedächtnisplakette in Silber und in Gold für ihre erfolgreichen Sportpferde!


GANDERAS (v. Berlusconi - Hofrat), Z: Horst und Isabel Ebert, Neckarsteinach


MINZFÜRST (v. Heops - Sixtus) Z: Anja Schattling, Waigandshain


SURPRISE (v. Le Rouge - Biotop) Z: Roswitha Kottmann, Bad Marienberg


KÖNIGSWINTER (v. Syriano - Interconti) Z: Dr. Elke Söchtig, Gestüt Elmarshausen


NACHTLERCHE (v. Interconti - Tambour) Stutenauktion, Z: Dr. Elke Söchtig, Gestüt Elmarshausen


IT´S ME (v. Phlox - Kallistos x) 6. Platz im Freispringcup, Z: Edith Kesser, Waldalgesheim


PLATINUM ( v. Schwarzgold - Maizauber) Z: Manfred König, Marburg


Platziert in der Einlaufprüfung des TSF Dressurpferdechampionats, KÖNIGSBERG unter Ariane Sander, Z: Dr. Jasmine Skaide, Langen


Teilnehmerin an der Wahl zur Jahressiegerstute, HORSICA (v. Donauruf - Le Rouge) Z: Horst Briel, Hatzfeld


(M. Düsterwald)


> 01.10.2017

Stuten und Remontenprüfung / Feldprüfung am 15.10.2017 auf dem Hofgut am Markstein

Der Trakehner Zuchtbezirk Hessen führt am 15.10.17 in Hohenahr-Altenkirchen auf dem Hofgut am Markstein erneut eine Remonten- und Stutenleistungsprüfung in Form einer Feldprüfung an.
Zugelassen sind Stuten und Wallache aller Reitpony-Rassen, Vollblüter und Arabische Vollblüter, sowie Warmblüter.
Die Pferde werden wie gewohnt, beginnend mit dem Freilaufen/Freispringen präsentiert, im Anschluss daran erfolgt die Präsentation, anlehnend an die RPF1 (Richter bei E bzw. X), paarweise geritten, unter dem eigenen Reiter.
Direkt im Anschluss an die jeweilige Präsentation unter dem eigenen Reiter, erfolgt der Fremdreitertest auf Anweisung der Richter, während dessen hält sich der zweite Reiter/in zum Wechsel bereit.
Das Paar bleibt bis auf Anweisung der Richter zusammen in der Bahn.

Die Nennung erfolgt über das Formular. (siehe 'Dokumente') an: werner_m@gmx.de 
Nennungsschluss ist der 09.10.2017 
Die Startgebühr in Höhe von 75€ ist vor Ort zu entrichten:.
Bitte beachten Sie, bei Reservierung einer Box, auf die zuzügliche Gebühr von 20,-€ (Boxenzahl ist begrenzt)
Bei einem Nennungsergebnis unter 10 Pferden behält sich der Veranstalter vor die Prüfung abzusagen.

Meldestelle öffnet 09:30; Beginn mit dem Freispringen 10:00 Uhr

Zu weiteren Fragen, sowie als Kontakt vor Ort stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung:
Matthias Werner 0152-08710659